Was war das für ein kulinarisches und musikalisches Fest!
Gregor McEwan war bei uns. Das ist ja schon eine Leistung. Die Tour meistert er mit der Bahn. Das ist nicht immer so einfach. Sturm Frederike ist ihm da etwas in die Quere gekommen.
Im Interview erfahrt ihr alles und noch viel mehr über sein neues Album „From A To Beginning“.

Risotto alla Genovese
mit gebratenen Riesengarnelen und geschmolzenen Chili-Vanille-Tomaten

Für 4 Personen

Für das Risotto:
300 g Risottoreis (z.B. Arborio, Carnaroli, Vialone nano)
ca. 750 ml Gemüsebrühe
100 ml Weißwein
150 g Parmesan (Grana Padano)
100 g Butter
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 Bund frischer Basilikum
Olivenöl
Zucker
Salz
Pfeffer

Für die gebratenen Gambas:
ca. 3-4 Riesengarnelen (mit Schale) pro Person
3-4 Rosmarinzweige
2 angedrückte Knoblauchzehen
2-3 Zitronenscheiben
25 g Butter
Olivenöl

Für die geschmolzenen Tomaten:
250 g Rispentomaten
3-4 Rosmarinzweige
2 angedrückte Knoblauchzehen
1 rote Chilischote
1 ausgekratzte Vanilleschote
1 TL Anispulver
Zucker
Olivenöl
Für das Risotto die Brühe erhitzen und samt einer Schöpfkelle neben dem Topf für den Risottoreis bereitstellen. Die Schalotten und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Einen guten Schluck Olivenöl in einem Topf erhitzen und zunächst die Schalottenwürfel mit einer Prise Zucker bei milder Hitze glasig dünsten. Den Reis und die feinen Knoblauchwürfel dazugeben und kurz mitdünsten. Das ganze nun mit Weißwein ablöschen und einköcheln lassen. Unter gelegentlichem Rühren immer wieder etwas heiße Gemüsebrühe mit der Schöpfkelle dazugießen, sodass der Reis stets mit Flüssigkeit bedeckt ist. Bei milder Hitze einkochen lassen, bis die Reiskörner nach ca. 20 Minuten weich sind, aber noch Biss haben. Inzwischen die Garnelen putzen, vorbereiten und anschließend mit Küchenpapier trockentupfen. Die Rispentomaten je nach Gusto vierteln oder halbieren und die Chilischote längst aufschneiden, die Kerne entfernen und daraufhin so fein wie möglich hacken. Zwei Pfannen aufstellen und je 2 EL Olivenöl darin bei mittlerer Hitze erwärmen. In der einen Pfanne die Tomaten schmelzen lassen und in der anderen die Garnelen anbraten. Je 3-4 Rosmarinzweige und 2 mit dem Handballen angedrückte Knoblauchzehen „mitlaufen“ lassen. Die Vanilleschote längst aufschneiden, das Mark mit der Messerspitze aus der Schote kratzen und sowohl das Vanillemark als auch die Schote mit zu den Tomaten geben. Die feingehackte Chilischote, das Anispulver und 1 Prise Zucker ebenfalls mit zu den Tomaten geben. Ein paar Zitronenscheiben und ein Flöckchen Butter zu der Pfanne mit den Garnelen hinzugeben und unter Wenden solange braten bis sie innen schön glasig sind. In der Zwischenzeit aus den Basilikumblättern und einem guten Schluck Olivenöl mit dem Stabmixer eine Art Basilikum-Öl herstellen und dies am Ende der Kochzeit zusammen mit dem geriebenen Parmesan und der Butter unter das Risotto heben, sodass dieses eine grünliche Farbe annimmt und schön „schlotzig“ ist. Mit Salz (Vorsicht, da der Parmesan bereits sehr würzig/salzig ist!) und Pfeffer abschmecken. Die geschmolzenen Tomaten und die gebratenen Garnelen ebenfalls mit Salz und Pfeffer abschmecken und alles zusammen liebevoll anrichten.

Guten Appetit!